Banner
Militärbadeanstalt
Die folgenden Fotos zeigen die ehemalige Militärbadeanstalt (Mili), die bis 1945 für die Garnison Delmenhorst bestimmt war. Dazu wurde am südlichen Ufer des Delmegrundsees, der vermutlich zum Sandabbau für die Errichtung des Fliegerhorstes in Adelheide genutzt wurde, ein rechteckiger Sprungbereich ausgehoben und erhielt eine betonierte Einfassung sowie Startblöcke und Leitern. Baubeginn war am 18. Mai 1936, benutzt wurde die Badeanstalt von Soldaten der Wehrmacht in der Caspari-Kaserne sowie Soldaten im Barackenlager Düsternort. Der Fliegerhorst in Adelheide verfügte über ein eigenes Freibad.
Nach 1945 war das Bad der Allgemeinheit zugänglich, betrieben von der AWO. Sechs Jahre nach Fertigstellung des Freibades in Delmenhorst 1962 wurde sie für den Badebetrieb geschlossen, das Wasser war mit Coli-Bakterien belastet.

Das Gelände bei Google-Maps

 

Westliche Mauer des Sprungbereiches, bei den beiden Eisenstangen befand sich früher eine Treppe.
Westliche Mauer des Sprungbereiches, bei den beiden Eisenstangen befand sich früher eine Treppe.
Das Metallgeländer am Beckenrand ist noch vorhanden.
Das Metallgeländer am Beckenrand ist noch vorhanden.
Hier befand sich früher eine Treppe.
Hier befand sich früher eine Treppe.
Blick nach Süden, im Hintergrund die Lärmschutzwände der Autobahn.
Blick nach Süden, im Hintergrund die Lärmschutzwände der Autobahn.
Das gesamte Becken mit den Startblöcken im Hintergrund.
Das gesamte Becken mit den Startblöcken im Hintergrund.
Die Startblöcke.
Die Startblöcke.
Dieser Bereich ist bereits stark zugewachsen.
Dieser Bereich ist bereits stark zugewachsen.
Verwitterte Startblöcke.
Verwitterte Startblöcke.

Letzte Änderung: 19.02.2008